io
(Europe/Berlin)
Topics viewed: 38345

Müntzer


Müntzer

Thomas Müntzer (auch Münzer,* um 1489 in Stolberg (Harz); 27. Mai 1525 in Mühlhausen/Thüringen war ein evangelischer Theologe und Revolutionär in der Zeit des Bauernkrieges.

Müntzer war als Priester zunächst ein engagierter Anhänger und Bewunderer Martin Luthers. Allerdings richtete sich sein Widerstand nicht nur gegen die vom Papsttum beherrschte geistliche Obrigkeit, sondern auch gegen die soziale Unterdrückung und Ausbeutung der Bauern und der ärmeren Stadtbevölkerung durch ihre weltlichen Herrscher. Wegen seiner radikalen, sozialrevolutionären Bestrebungen und seiner spiritualistischen Theologie, welche sich in vielen kämpferischen Texten bzw. Predigten niederschlugen, distanzierte sich Martin Luther zu Beginn des Bauernkrieges von Müntzer.

Leben

Müntzer wurde 1486 oder 1489/1490 (nicht genau bekannt) in Stolberg (Harz) geboren. Vor seiner Immatrikulation an der Universität Leipzig im Jahre 1506 lebte er vermutlich seit 1501 in Quedlinburg. Nach sechs Jahren immatrikulierte er sich 1512 an der Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Noch nicht belegbar ist, an welcher Universität Müntzer seine Titel Baccalaureus artium, Magister artium und Baccalaureus biblicus erhalten hat. Da er während seines Studiums in Aschersleben als Hilfslehrer wirkte, erklärt sich auch die Länge seines Studiums.

1513 wurde Müntzer in der Diözese Halberstadt zum Priester geweiht und war zunächst in Braunschweig an der Michaeliskirche tätig. Da dieses Amt seinen Lebensunterhalt nicht deckte, nahm er 1515/16 das Amt eines Präfekten im Kanonissenstift Frose bei Aschersleben an. Dort errichtete er auch eine kleine Privatschule, in der begüterte Bürgerssöhne unterrichtet wurden.

Zwischen 1517 und 1519 war er öfters in Wittenberg. Ostern 1519 vertrat er den Prediger Franz Günther in Jueterbog. Noch im selben Jahr wurde er zum Beichtvater der Zisterzienserinnen im Kloster Beuditz bei Weißenfels berufen. Im Mai 1520 predigte Müntzer in Vertretung von Johannes Sylvius Egranus in der Marienkirche in Zwickau. Als Egranus zurückkehrte, wechselte Müntzer an die Katharinenkirche. Dort in Zwickau hatte Müntzer jetzt ein großes Forum, das er auch nutzte.

Doch im Lauf des Jahres bekam Müntzer Schwierigkeiten mit dem Orden der Franziskaner und mit seinem Kollegen Egranus. Als ihn auch noch der Stadtrat von Zwickau des Aufruhrs verdächtigte, wurde er 1521 aus der Stadt vertrieben. Seinen letzten Sold quittierte er stolz mit Thomas Müntzer, qui pro veritate militat in mundo (Thomas Müntzer, der seinen Kriegsdienst für die Wahrhaftigkeit auf Erden leistet).

Von Zwickau aus ging er nach Böhmen. Im November 1521 verließ er Prag und seine nächsten Stationen waren Jena, Erfurt und Weimar. In Glaucha bei Halle (Saale) war Müntzer 1522 einige Zeit Kaplan. Kurz vor Ostern 1523 wurde er an der Johanniskirche im kursächsischen Allstedt Pastor. Hier heiratete er die entlaufene Nonne Ottilie von Gersen, Ende März 1524 wurde ihr erstes Kind geboren. In dieser Zeit arbeitete er an seiner Reform der Liturgie; Kernpunkt war die Einführung der deutschen Sprache bei der Messe. Am 13. Juli 1524 hielt er die so genannte Fürstenpredigt zu Allstedt vor Kurfürst Johann der Beständige (Sachsen) und dessen Sohn Johann Friedrich I. (Sachsen)". Thema dieser Predigt war Daniel 2. Darin forderte er die Fürsten auf, der Sache der Reformation (im Sinne Müntzers) keinen Widerstand zu leisten, und griff zugleich die sozialen Missstände scharf an. Die Konsequenz war, dass er wieder einmal seine Stellung verlor.

Ab 1525 war Müntzer Pfarrer in Mühlhausen/Thüringen und Leitfigur sowie Agitator im Deutschen Bauernkrieg in Thüringen auf Seiten der Bauern. Am 15. Mai 1525 wurde er nach der Schlacht bei Frankenhausen, die in einer völligen Niederlage der von Müntzer zusammengerufenen Bauernhaufen endete, gefangen genommen, in der Festung Heldrungen, auf Befehl Graf Ernst II. von Mansfeld, gefoltert und am 27. Mai in Mühlhausen enthauptet.

(Last Modified: 26. February 2017 10:22:06)
(Lettercount: 3464)

Themen-Wolke

  Christen     Bedingfield     Sibel Kekilli     Tschirner     Adorno     Richter     Titeltt     Hegel     Anne Will     Platon     Fotos     Philosophie     Sokrates     Hertha BSC     Weltmeister     Max Moor     Daubner     Kant     Shambhala     Compiz     Kloster Zinna     Berlin     Kallisto     WetterApp     Statistik     Goethe     Kohlhaas     Flaeming     Lierhaus     Esmée Denters     Antimarteria     Johann Tetzel     Europa     Dennewitz     Schlafparalyse     Zervakis     De Sade     Illusion     Siemens     Wissen-5     Xenophon     Maerchen     Bloch     IRCnet     Anke Engelke     Sagen     Ina Müller     Ingwer     BVG     Feuerbach     Brandenburg     Judith Rakers     Ganymed     TV-Script     Schöneberger     Schiller     Wissen-3     OpenCV     Liga-Script     Stirner     Marlene Dietrich     Impressum     Jupiter     Schmidt     Schelling     Nietzsche     Novatlan     Slawen     Jueterbog     De France     Kontakt     Kuttner     Wissen-1     Freud     Pinar Atalay     Debussy     Perl     F1-Script     Jodie Foster     Scholl-Latour     Pielhau     Caren Miosga     Stolz auf Sido     Martin Luther     Wissen-2     Misanthrop     Io     Neukölln     Fichte     Galilei     Sotschi     Moss     Kim Fisher     Miss Platnum     TCL     Melanchthon     Ginny Good     Petridou     Lindwurm     Wissen-4     Bad Schandau     Heimat     Schopenhauer     Spargel     Klemmkuchen     Müntzer     Riefenstahl  

(Themecount: 107)